Mit Stoffwindeln auf Reisen

Mit Stoffwindeln auf Reisen

Stoffwindeln verwenden wir seit Ennos Geburt. Am Anfang kam es uns wie ein Labyrinth vor uns durch die vielen Varianten zu suchen und zu verstehen wie das Wickeln mit diesen vielen scheinbar komplizierten Systemen funktioniert. Oft haben wir uns gefragt, ob wir das wirklich machen wollen. Dann war Enno auf der Welt und es war auf einmal ganz einfach.

Vor Beginn unserer Reise haben wir uns viele Gedanken gemacht, ob und wie wir mit Stoffwindeln beim Campen zurechtkommen werden. Zu Hause können wir ca. alle 3 Tage unseren Waschtrockner anwerfen und bekommen anschließend wieder alle Windeln sauber und trocken.

“Das funktioniert im Urlaub niemals”

sagt Freddy anfangs

Doch wir wollen es wenigstens probieren, so der Kompromiss. Doch es ist leichter, wenn man ein paar Dinge beachtet. Die Erkenntnisse wollen wir mit euch teilen!

WARUM STOFFWINDELN?

Wegwerf Windeln verursachen 10% des deutschen Sondermülls! Wenn man 8 Windeln am Tag pro Kind über 2-3 Jahre annimmt, kommt man auf über 7000 Windeln. Eine Windel braucht 450 Jahre bis sie zerfällt oder sie wird verbrannt und die Dämpfe verschmutzen die Umwelt. Allein aus dem ökologischen Aspekt, sind Stoffwindeln inzwischen die einzige sinnvolle Wahl für uns.

Außerdem haben sie auch für dein Baby einige Vorteile. Diana von Zweitoechter.de hat die Argumente wunderbar zusammengefasst. Lies gerne mehr dazu unter: https://zweitoechter.de/7-argumente-fuer-stoffwindeln/

Für uns sind Stoffwindeln nicht nur sinnvoll, sondern auch Teil unseres WARUM. Unser innerer Beitrag für diese Welt, unser Purpose, ist es Müll zu vermeiden und auch unser Wissen dazu zu teilen, wie es gehen kann. Wir möchten euch ermutigen Stoffwindeln auszuprobieren und auch auf Reisen ganz selbstverständlich eure Stoffwindeln weiter zu nutzen. Wie das gehen kann, wollen wir hier berichten:

UNSER WINDELSYSTEM:

Wir haben ein “All in three” System. Also eine Außenwindel, in die wir einen Prefold und einen Booster reinlegen. Auf eBay kann man alles ganz bequem und relativ günstig gebraucht als Paket kaufen und so hatten wir direkt alles zusammen was wir brauchen.

Außenwindel aus POL: Sie hält die Windel dicht. Im Prinzip kann man dann alles “rein legen” was man möchte und was gerade klappt. Nachts mehr, oder auch mal ein Spucktuch, wenn man sonst nix hat. Es gibt auch welche, die “mitwachsen” und die wir das ganze erste Jahr nutzen können.

Prefold: Hinter dem sperrigen Wort steckt im Prinzip ein Tuch, das besonders saugfähig ist und das man faltet. Daher der Name. Alternativ geht auch ein kleines Handtuch, Spucktuch oder irgendein saugfähiger Stoff, der das Pipi aufsaugt.

Booster: Die haben wir lieben gelernt! Er ist die innerste Schicht und liegt auf dem Po, saugt das Pipi auf und lässt es gleichzeitig nach außen durch, sodass der Po ziemlich trocken bleibt. Unsere Bambus Booster sind die besten.

Windelflies (bei Bedarf): Ein dünnes Blatt, wie Papier, damit das große Geschäft nicht auf den Booster geht. Es kann in den Bio Müll geworfen werden uns ist biologisch abbaubar. Enno braucht es allerdings nicht mehr, da er durch das Abhalten nur noch ins Töpfchen und nicht mehr in die Windel macht.

Mehr Infos findest du unter: https://windelwissen.de/blogs/kaufen/warum-vorteile-stoffwindeln

STOFFWINDELN AUF REISEN

Im Urlaub haben wir erstmal alles so weitergemacht wie bisher. Es gibt allerdings ein paar hilfreiche Prinzipien, die es einfacher machen unterwegs ganz entspannt mit Stoffwindeln zu wickeln.

Wir haben immer nach der Devise gehandelt: So wenig Windeln wie möglich nutzen

  1. Abhalten:

Unser Töpfchen steht immer bereit. Immer wenn Enno aufwacht, vor und nach dem Stillen und bevor er eine Windel angezogen bekommt, halten wir ihn an seinen Beinen über das Töpfchen ab, machen Psssss und warten bis er pinkelt.

Wir haben es am Anfang einfach mal ausprobiert und waren fasziniert, dass schon ein so kleines Wesen automatisch ins Töpfchen macht. Aber hinter der scheinbaren Magie, steckt eine einfache Erklärung: Raus aus der Windel ist der Popo plötzlich kühler und dadurch wird der Pipi Reflex ausgelöst. Außerdem ist die Haltung mit beiden Beinen in der Hocke super entspannt und erleichtert das Loslassen. Später ist es besonders das Geräusch “Pssss”, das ihm das Signal gibt zu pinkeln.

Nach einiger Zeit kannst du auch beobachten, dass dein Baby dir zeigt, dass es muss. Es wird unruhig oder quengelt. Dann ab zum Töpfchen und Hurra, geschafft! Aber das ist natürlich im Optimalfall. Mal gibt es dauernd einen Fehlalarm oder Enno pinkelt fröhlich in die Windel / auf die Unterlage. Also immer was unterlegen 😉 Du kannst dich einfach mal ausprobieren. Jedes Baby reagiert anders, aber wir glauben, dass es sich lohnt dranzubleiben. Wir sparen übrigens täglich ca. die Hälfte der Windeln durch Abhalten.

Doch besonders hilfreich ist es, dass viele Babys durch abhalten ganz natürlich lernen das große Geschäft in den Eimer und nicht in die Windel zu machen. Enno hatte daher im ganzen Urlaub keine Kacke Windel und das war ganz entscheidend dafür, dass es mit Stoffwindeln entspannt war.

Anmerkung: Abhalten ist allerdings noch ein großes Thema für sich. Es braucht Mut, liebevolle Aufmerksamkeit und eine große Portion Gelassenheit. Daher lohnt es sich, wenn du dir Zeit für das Thema nimmst und dich einliest, oder experimentierst, ohne zu viel zu erwarten. Du und dein Baby braucht Zeit, um kennenzulernen in welcher Form abhalten für euch funktionieren kann.

2. Windel auch mal weglassen

Am Camp, in den Strampelpausen, morgens im Bett: Es geht auch ohne Windel. Kurz abhalten und dann kann getobt werden. Das ist zum einen super für die Haut und gut für die Bewegungsfreiheit und gleichzeitig kannst du auch schneller abhalten. Falls mal was auf die Unterlage geht, haben wir immer ein Molton Tuch drunter. Probiert euch entspannt aus.

3. Windeln wiederverwenden

Zuhause haben wir jeden zweiten bis dritten Tag gewaschen, direkt in den Trockner und fertig! Somit waren immer genügend Windeln da. Jetzt müssen wir besser haushalten. Waschen ist auf Campingplätzen meistens möglich, kann aber auch ein bisschen ins Geld gehen.

Wir haben daher immer eine Wäscheleine gespannt und hängen Windeln, die nur leicht feucht sind lange in die pralle Sonne. Die Sonnenstrahlen sterilisieren die Windel und so können wir sie ein zweites Mal nutzen

4. Back-up: Spucktücher

Die Windeln sind ausgegangen? Kein Problem. Nimm Spucktücher als Einlage für die Windel und schon kommst du einige weitere Zeit aus, bis du wieder waschen kannst.

5. Wäscheleine

Ganz banal: Nimm eine lange Wäscheleine und Wäscheklammern mit. Ja, Klammern sind super wichtig, damit du die Windeln nicht drüber hängst und sie so mehr Sonnenfläche haben. Besonders die Pre-Folds können so viel Pipi aufsaugen, dass sie sonst zu lange zum trocknen brauchen und zu stinken anfangen

6. Stauraum

Hier geht es eher um das Vorurteil, dass Stoffwindeln so viel Platz wegnehmen. Einen Jutebeutel haben wir gebraucht und etwas mehr Platz im Wäschesack. Wir waren tatsächlich selbst erstaunt wie wenig Volumen das ist. Eine Packung Wegwerf-Windeln ist vergleichbar.

HERAUSFORDERUNGEN

Schlechtes Wetter!

Alles ist klamm, an Trocknen auf der Leine ist gar nicht zu denken und die Windeln fangen an sich zu stapeln. Man kann sie nacheinander vor die Standheizung oder die Lüftung im Auto hängen, aber den Aufwand ist es einfach nicht wert. Jetzt ist einfach keine Zeit für Wiederverwendung von Windeln dran, sondern Waschen und im Trockner trocknen die einzig sinnvolle Strategie.

In der Stadt unterwegs

Hier hatten wir entweder unser zusammenklappbares Töpfchen zum Abhalten dabei und waren sonst auch sehr schmerzbefreit unser Baby an nen Busch im Park zu halten (Achtung, nicht zu nah an spannende Blätter;) ). Gewickelt haben wir dort meist auf Parkbänken auf unserer Picknickdecke oder im Kinderwagen. Wenn die gebrauchte Windel für die Wäsche, also total nass und das zweite Mal gebraucht war, haben wir sie im Netz am Wagen oder einen Wetbag getan. Getrocknet wurde dann am Camp. Sollte die Windel nochmal genutzt werden, konnten wir sie kurzerhand oben auf dem Wagen mit Wäscheklammern festmachen und trocknen.

Gebrauchte Windeln lagern

Es ist ein extra Schritt, aber funktioniert super: Wir haben auch die gebrauchten “Wäsche Windeln” immer getrocknet und dann bis zur nächsten Wäsche in einem Baumwollbeutel (Kopfkissenbezug) gelagert, damit diese nicht anfangen zu stinken. Das Trocknen der Windeln ist ein zusätzlicher Aufwand, aber wenn man drin ist, auch ganz ok.

FAZIT:

Entscheidend ist: Trau dich einfach.

Stoffwindeln klingen anfangs sehr kompliziert und diese auch noch im Urlaub beim Campen zu benutzen scheint gerade anfangs sehr umständlich oder gar unmöglich zu sein. Doch kaum hast du mit Stoffwindeln angefangen, sind diese gerade in Kombination mit dem Abhalten eher weniger Arbeit als Wickleln mit normalen Windeln. Und auch Stoffwindeln im Urlaub zu benutzen, ist am Ende viel leichter als man es sich vorstellt.

Tipps auf einen Blick:

 1. Abhalten

 2. ohne Windel strampeln lassen

3. Wiederverwenden der Windeln

Mit diesem System kannst du aus unserer Erfahrung nach eine Menge Windeln sparen und auf diese Weise entspannt auch im Urlaub ganz ohne Wegwerfwindeln auskommen. Für uns klappt dieses System super. Aber auch hier gilt: Pass dich kreativ der Situation und deinem Baby an.

In Städten ist es schwerer abzuhalten, als wenn wir am Strand sind und bei Sonnenschein klappt es problemlos, während wir bei Regenwetter deutlich besser planen müssen. Dennoch sind wir in den vier Monaten komplett ohne Wegwerf-Windeln ausgekommen und überzeugt: Stoffwindeln auf Reisen geht super!

Wir hoffen, dass wir dich ermutigen konnten auf der nächsten Reise deine Stoffwindeln einzupacken.

Viel Freude beim Experimentieren!

Wir freuen uns auch sehr über deinen Bericht in den Kommentaren.

Du willst mehr?

Wenn du Fragen zu Stoffwindeln hast oder du im Größeren auch deinen Beitrag zur Welt schärfen und entwickeln möchtest, dann schreib uns gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert